Da für Verhandlungen mit der Stadt Heilbronn und den Landkreisgemeinden eine konkrete Neubauplanung mit Präsentation und eine zuverlässige Kostenschätzung benötigt wurden, haben wir zusammen mit einem Architekturbüro aus Heilbronn einen detaillierten Vorschlag mit Modell, Plänen und einer belastbaren Kostenabschätzung für einen Neubau erarbeitet.

Die Gesamtkosten für diesen Neubau belaufen sich nach derzeitigem Stand auf ca. 3,5 Mio. € zzgl. MwSt., wovon ca. 2,2 Mio. € auf die Bauwerke und 800 T€ auf die Außenanlagen entfallen.Im Vergleich zu zwei Alternativvorschlägen anderer Architekten und zu vergleichbaren Tierheimbauten in anderen Städten bewegen wir uns hiermit deutlich im unteren Preisniveau. Im Juli haben wir den Oberbürgermeister Himmelsbach angeschrieben, unsere Situation geschildert und um einen Zuschuss für den geplanten Neubau gebeten.

Herr Oberbürgermeister Himmelsbach hat daraufhin das Tierheim zusammen mit Herrn Semenass besichtigt und noch einmal seine Zusage bekräftigt, dass die Stadt Heilbronn uns das neue Gelände voll erschlossen und mit dem notwendigen Bebauungsplan zur Verfügung stellt, weitere Zuschüsse aber momentan nicht vorgesehen seien. Sollte nach Verhandlungen mit den Gemeinden und Spendensammlungen noch ein überschaubarer Betrag fehlen, dürfen wir uns aber gerne wieder an ihn wenden.

Danach schrieben wir Herrn Landrat Piepenburg an und baten ihn um einen Termin zur Vorstellung unseres Projektes und zur Darstellung der Notwendigkeit eines neuen Tierheims. Hier bekamen wir zur Antwort, dass der Landkreis Heilbronn einen jährlichen Zuschuss von1023€ an den Tierschutzverein überweist und zusätzlich in einigen Fällen für die Unterbringung verwahrloster oder herrenloser Tiere eine Einzelvergütung bezahlt. Über diese Zahlungen hinaus seien keine Zuschüsse möglich. Da die Unterbringung von Tieren primäre Aufgabe der kommunalen Ebene ist, fällt das Thema Neubau oder Sanierung auch in deren Hände, so dass wir nun an die Bürgermeister der Gemeinden herantreten müssen.

Im letzten Jahr haben wir 1647 Tiere bei uns aufgenommen, hiervon 85 Fundhunde, 208 Fundkatzen und 92 Kleintiere aus dem Stadtgebiet Heilbronn und 103 Fundhunde, 485 Fundkatzen und 118 Kleintiere aus dem Gebiet der Landkreise. Hinzu kommen noch 57 beschlagnahmte Tiere sowie insgesamt 218 Abgabehunde, 164 Abgabekatzen und 127 abgegebene Kleintiere, die wir aufgenommen und versorgt haben, da sie von ihren Besitzern nicht mehr gehalten werden konnten und zu potentiellen Fundtieren geworden wären. Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass ein zeitgemäßes Tierheim von allen gebraucht wird und hoffen natürlich darauf, dass der Neubau durch Gelder der Stadt und der Landkreiskommunen zu einem großen Teil realisiert werden kann. Würden pro Einwohner der Stadt und der Landkreise 10€ gegeben, wäre der Neubau in greifbarer Nähe gerückt!

Nachdem dies nicht der Fall ist, sieht es so aus als ob eine Sanierung des derzeitigen Tierheims die einzige Lösung darstellt, da vor Ort massive Schäden an Dächern, Wasserleitungen, dem Heizungssystem und der Bausubstanz deutlich erkennbar sind, drängt die Zeit. Um das Tierheim langfristig an diesem Standort weiter betreiben zu können, würde die Sanierung quasi einem Neubau gleich kommen, da fast alle Gebäude abgerissen und neu gebaut werden müssen. Auch wird es aufgrund der Straßenbaumaßnahme der Stadt Heilbronn an diesem Standort so aussehen, dass das Tierheim von drei Seiten durch Straßen eingekesselt ist. Ein positives feedback kam vom der Stadt, was die Erweiterung des momentanen Geländes angeht. Hier wurde bescheinigt, dass wir den bislang angemieteten hinteren Tierheimhof nach Fertigstellung der Straßenbaumaßnahme wieder anmieten und auch mit festen Gebäuden wie Hunde- und Katzenhäusern bebauen dürfen, was bislang nicht genehmigt war. Wir haben nun ein separates Konto eingerichtet auf dem wir Spenden für einen Neubau oder eine Sanierung zweckgebunden zurücklegen und werden von unserem Architekten einen Plan zum Umbau des momentanen Tierheims erstellen lassen.

Spendekonto für Neubau/Sanierung des TH:

Kontonummer: 4264,

BLZ: 620500 00 Kreissparkasse Heilbronn)

 

Ende 2008:

Bei der Mitgliederversammlung 2008 bekam der VO den Auftrag sich um Pläne für einen Neubau zu kümmern. Ein Gelände hierfür wurde von der Stadt HN vorgeschlagen (Böllinger Höfe gegenüber der Stadtgärtnerei), ein weiteres Gelände in den Böllinger Höfen neben den Pfadfindern wurde auch mit Vertretern der Stadt besichtigt. Das "Bauteam" (Mitglied VO, Mitglied Ausschuss, 2 Architekten) hat einen Modellentwurf eines neuen Tierheims mit belastbarer Kostenabschätzung erstellt und mittlerweile in vielen Einzelterminen dem Baubürgermeister Hajek, Herrn Semenass, Vertretern der Baubehörde, den Fraktionen und dem Veterinäramt vorgestellt. Am 13/2/09 wurde uns bei von Herrn Dr.Böhmer (Planungs- und Baurechtsamt) mitgeteilt, dass das Gelände bei den Pfadfindern für ein Tierheim nicht in Frage kommt, da es ein Landschafts- und Naturschutzgebiet ist, zudem eine Hochdruckgasleitung mit SI Ventil direkt durch das Gelände geht und ein Wohnhaus genau daneben gebaut ist. Somit bleibt als neuer Standort der Platz gegenüber der Stadtgärtnerei.