Fehler
  • JFolder: :files: Der Pfad ist kein Ordner! Pfad: /var/www/web1299/html/n_hth_13/images/stories/bilder/Bildordner
Hinweis
  • There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/stories/bilder/Bildordner

Große Hunde

Hier sehen Sie unsere XL Bewohner.


Aaron ist ein großer kräftiger Labrador Mischling der 2013 von einem Ehepaar übernommen wurde.
Da er so kräftig ist wurde er nicht oft Gassi geführt und hatte kaum Sozialkontakte mit anderen Hunden, so dass er mit einigen Hündinnen - aber nicht mit allen - verträglich ist. Katzen mag er gar nicht. Aaron kann halbtags alleine bleiben und liebt Wasser.
In seiner Familie hat er die Führung übernommen und alle beschützt, da er dies als seine Aufgabe angesehen hat. Besuch möchte er nicht ins Haus lassen. Draußen ließ er niemand in die Nähe von der Leine und seinen Menschen und hat auch schon einige Male geschnappt und leicht gebissen. Aaron reagiert auch sehr unhöflich bei Menschen mit Stöcken, Rädern und Joggern.
Im Tierheim geht er wedelnd in seinen Auslauf und beim Spazierengehen und Herausholen aus dem Auslauf freut er sich über jede Aufmerksamkeit. Er ist anhänglich, spielt ab und an auch mit dem Ball, kann Sitz und Platz und kommt wenn er gerufen wird.
Für Aaron suchen wir verantwortungsbewusste, erfahrene Menschen, die ihm klare Regeln vorgeben, bei anderen Menschen und Besuch sich ihrer Verantwortung bewusst sind und ggf. auch mit Maulkorb mit ihm arbeiten.

 

Rasse:              Labrador-Pointer-Mix ?

Geschlecht:       Hündin

Alter:                ca. 3 Jahre alt

Größe:              63 cm

 

 

Die junge Hündin kam in unserem Partnertierheim am Plattensee. Über ihr Vorleben ist nichts bekannt. Afro ist eine starke, sehr aktive und liebenswerte Hündin.
Bei Männern ist sie anfangs etwas schüchtern, dennoch ist sie bei den Pflegern sehr freundlich, da sie gemerkt hat, dass man ihr nichts Böses will. Artgenossen gegenüber verhält sich Afro dominant und kommt nicht mit anderen Hunden zurecht. Mit etwas Arbeit und Konsequenz wird sie sicher ein toller Familienhund. Beim Tierarzt lässt sie sich ohne Maulkorb behandeln.

Für Afro suchen wir eine aktive Familie, die ihr gerecht wird und ausreichende Zeit und Geduld für die Beschäftigung, Erziehung und den Besuch einer Hundeschule hat.

Afro kann nach Heilbronn kommen sobald sich Interessenten für sie melden.

 


Akai (Mond) wurde in Gundelsheim ausgesetzt aufgefunden und ist ein Kangal-Rüde, ca 2008 geboren. Akai ist bei fremden Personen meist etwas grummelig, von seinen Bezugspersonen lässt er sich aber fast alles gefallen. Nur ein richtiger Kampfschmuser wird er wohl nicht mehr werden. Bei Akai ist der Grundgehorsam vorhanden, und die Leinenführigkeit ist recht gut. Bei Unbekannten lotet er zu Beginn erst mal die Grenzen frisch aus. Daher benötigt Akai einen ruhigen und souveränen Führer, der ihm konsequent seine Grenzen aufweist und klare Ansagen gibt. Fremde Hunde findet Akai meist doof, vor allem wenn sie ihm zu nahe kommen, oder selber dominant sind. Hunde die er kennt, oder die mit Leuten unterwegs sind die er kennt, werden toleriert.  Er ist mit Hündinnen wie auch großen Rüden gut verträglich. Seinen Menschen ist er treu ergeben, sein Futter lässt er sich nicht wegnehmen.  Akai sucht ein eingezäuntes Zuhause, das er bewachen darf, im Tierheim verteidigt er seinen Auslauf, man sollte nicht hinein fassen

Herdenschutzhunde sind aufgrund ihrer selbstbewussten und eigenständigen Art keine Anfängerhunde, sondern sollten grundsätzlich nur in verantwortungsvolle Hände, zu Leuten, die entsprechend Platz und Ahnung von diesen Hunden haben. Herdenschutzhunde sind faszinierende Hunde, aber sehr eigenwillig und schwierig zu erziehen. Sie sind treu und anhänglich, zeigen jedoch nie den die Art Gehorsam, den bspw. ein gut erzogener Schäferhund zeigt. Man geht mit ihnen eher eine Art Partnerschaft auf gegenseitigem Respekt ein. Wer sich mit den Eigenarten vertraut macht und die gewissen Einschränkungen, die man möglicherweise bei der Haltung eines solchen Hundes in Kauf nehmen muss beachtet, hat einen Freund fürs Leben.

 


Aslans Besitzer konnten ihn nicht mehr versorgen und so wurde er zusammen mit Amy im Tierheim untergebracht. Aslan ist ein riesiger, sehr hochbeiniger, schmaler Kangalrüde, der sehr an Amy hängt, nach anfänglichem Ziehen gut an der Leine läuft und klare Anweisungen der Gassigeher ohne Probleme befolgt. Für die beiden suchen wir – auch getrennt voneinander – ein schönes artgerechtes Zuhause. Amy hat ein neues Zuhause gefunden.

Bobby wurde abgegeben, da er keinen Besuch mehr in die Wohnung lassen wollte. Seit Vater ist Kaukasier, die Mutter ein Kaukasier Berner Sennen Mix. Bobby kennt das Fahren im Auto, geht Fuß, kennt Pfote geben und tot stellen und beschützt an der Leine abends, tagsüber freut er sich an allen Menschen. Bobby verteidigt sein Futter nicht, er hat es gelernt erst nach Erlaubnis an den Napf zu gehen. Er mag Hündinnen, bei Rüden ist er recht kritisch, Kinder haben im Haushalt nicht gelebt. Bobby macht gerne Suchspiele und spielt Ball, den er nach mehrmaligen Aufforderungen auch wieder zurückgibt. Er wurde mit rohem Fleisch, Karotten und Reis sowie Trockenfutter gefüttert. Nachdem sein Frauchen weggezogen ist war der Rest der Familie mit ihm überfordert, zuletzt ließ er auch den Bruder nicht mehr ins Haus und hätte gebissen. Er badet gerne, an den Pfoten anfassen lassen möchte er sich nicht.

Chester wurde im Tierheim wegen Überforderung abgegeben. Er lebte nur zehn Tage bei der Dame, die ihn abgegeben hat. Sie hatte ihn über ebay Kleinanzeigen gekauft. Im russischen Impfpass sind bereits zwei weitere Besitzer angegeben, so dass der Junghund bislang ein Wanderpokal war.
Chester war zu Beginn sehr schüchtern, taute aber nach zwei Tagen auf und ist nun aktiv, liebt Spaziergänge und sucht ein Zuhause mit Hundeerfahrung und genügend Zeit & Freude zum Auslasten des Hundes und Besuch einer Hundeschule vorhanden ist.
Chester wurde als anhänglich beschrieben, er liebt Zerrspiele, hat Angst bei Gewitter, ist stubenrein und hat Besucher in die Wohnung gelassen. Das Alleinebleiben muss man mit ihm noch üben genauso wie das Autofahren, da wurde ihm bei der Fahrt ins Tierheim schlecht. Bei Hundebegegnungen zog er hin, bei Rüden war er eher ängstlich, mit Hündinnen hat er gespielt. Erfahrungen mit Katzen liegen nicht vor.


Rasse:              Molosser Mix

Größe:              60 cm


Der arme Curtis hat im Laufe seines Lebens nicht viel Gutes erfahren, weder seine Ernährung, noch seine Unterbringung waren entsprechend, den größten Teil hat er an der Kette verbracht. Als er in unserem Partnertierheim am Plattensee abgegeben wurde, litt er an einem langsam heilenden Hautproblem, so dass er nicht sofort durchgeimpft werden konnte. Und dann kam es leider auch noch zu einem Unfall mit tragischem Ausgang:

Am Abend vor seiner Kastration wurde Curtis in einem anderen Kennel untergebracht, aus dem er in der Nacht herauszuklettern versuchte. Wahrscheinlich ist dabei sein Penis im Gitter eingeklemmt worden und beim Springen so gestreckt worden, dass der Penisknochen gebrochen ist und dabei die Harnröhre undurchgängig wurde. Er brauchte eine dringende Operation, mit deren Hilfe der Harnleiter zum Wasser lassen nach außen - unterhalb seiner Rute gelegt - wurde. Curtis hat sich prima von seiner Operation erholt und pinkelt nach wie vor mit angehobenem Bein (wie man im Video unten sieht).

Der stattliche Bursche hat trotz all dieses Unglücks sein Vertrauen zu den Menschen nicht verloren. Er ist mit allen Menschen sehr freundlich, zu kleinen Kindern ist er nicht zu empfehlen. Mit anderen Rüden kommt er nicht wirklich zurecht aber mit Hündinnen ist er sehr geduldig.

Curtis ist ein gehorsamer, gut zu händelnder, sehr anhänglicher und ruhiger Rüde, der es so sehr verdient hat endlich ein eigenes Zuhause zu haben in dem er umsorgt und geliebt wird. Wir hoffen, dass er noch eine Chance für ein neues Leben bekommt.


Video von Curtis nach seiner OP



Rasse:              Cane Corso

Geschlecht:       Rüde

Alter:                *2016


Drago kam 2x als Fundhund zu uns ins Tierheim. Beim 1. Mal wurde er wieder von seinen Besitzern abgeholt, beim 2. Mal fand man ihn unter einer Hecke im Weinberg und er wurde seit dem nicht mehr bei uns abgeholt.


Drago ist ein wahres Energiebündel und dreht schnell auf. Für ihn ist es wichtig, dass er sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet wird. Bei Hundebegegnungen an der Leine reagiert er nur bei bestimmten Hunden unhöflich. An seiner jagdlichen Motivation, sollte man mit ihm noch arbeiten. Mit seinem Spielzeug kann er aber gut von Reizen abgelenkt werden. Die Grundkommandos wie Sitz, Platz und Fuß beherrscht er. Den Auslauf teilt er sich mit einer großen Hündin die ihm körperlich und seinem oft etwas grobmotorischem Spiel gewachsen ist. Das geht so lange gut, bis er seine Bezugspersonen sieht. Dann wird er eifersüchtig und schnappt die Hündin aufgeregt von der Türe weg. Bei seinen Menschen ist er lieb und verschmust, es gibt aber auch Personen die er nicht mag, hier ist Vorsicht geboten. Drago ist vom Wesen her recht sensibel, möchte gefallen und will es seinen Menschen immer recht machen.

Für Drago suchen wir Rassekenner, die einfühlsam und konsequent mit ihm arbeiten und seiner Größe und seinem Gewicht (ca. 42 kg) gewachsen sind.


Der knapp zwei Jahre alte Rüde kam ins Tierheim, da ihn sein Besitzer nicht mehr halten konnte. Jamie hat vor fremden Situationen sowie erhobenen Händen/Leinen Angst und wurde bislang nicht artgerecht im Freien gehalten. Im Tierheim zeigt er sich sehr freundlich mit Menschen und liebt es am Bauch gekrault zu werden. Er geht unheimlich gerne Gassi und ist dabei gut zu führen. An einigen Hunden geht er problemlos vorbei bei anderen ist er aufgrund seiner Kraft schwer zu halten. In seinem letzten Zuhause ist er aus dem Hinterhof ausgebrochen und hat einen kleineren Hund gebissen.

Er sucht verantwortungsvolle Besitzer, die ihm auch seien Grenzen zuweisen können und wo er als vollwertiges Familienmitglied leben darf.

- männlich
- Griechischer Schäferhund, ca. 40 kg
- Anfang Juni 2018 geboren
- geimpft und gegen Parasiten behandelt
- Bluttest negativ auf Leishmaniose getestet

Lasse ist ein schüchternes Riesenbaby. Er wurde im Alter von 3 Monaten von einem illegalen Welpenzüchter in Griechenland übernommen der seine Hunde ganz schlimm behandelte.
Lasse liebt Hunde und Katzen, Menschen gegenüber ist er sehr vorsichtig und schüchtern aufgrund seiner üblen, glücklicherweise aber kurzen Vorgeschichte. Sobald er aber Zutrauen gefasst hat, zeigt er seine Zuneigung offen und bedingungslos. Mit einem Leckerchen und etwas Ruhe kann er schnell überzeugt werden. Seine große Leidenschaft ist das Wasser und das Schwimmen - er liebt es!
Lasse wog, mit nicht mal 4 Monaten, schon 13 kg, mit 5,5 Monaten bereits 22 kg – und nun ist er mit 40 kg ein Schwergewicht - mit unendlich großem Herzen für seinen neuen Besitzer.
Er ist ein bildschöner Hund, der optisch keine Wünsche offen lässt; seine Sanftheit und auch seine Geduld und Vorsicht legen zudem nahe, dass in dem großen Körper unseres geliebten Riesen ein kleiner Engel wohnt...

Lasse lebt derzeit noch in Griechenland in der Nähe von Stoupa in einem Auslauf mit drei anderen Hunden. Er wird dort von Tierschützern versorgt und gepflegt. Mit den anderen Hunden im Rudel versteht er sich super ( eine Hündin, ein Rüde und ein neun Monate alter Junghund) Gassigehen klappt ohne Leine und Lasse ist jederzeit abrufbar. Hat er Vertrauen gefasst ist er sehr verschmust und sucht die Nähe zu seinem Menschen.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Rasse:              Kaukasischer Owtscharka

Geschlecht:       weiblich, kastriert

Alter:                ca. 1 Jahr alt

Größe:              70 cm, ca. 40 kg

Hallo, mein Name ist Leony! Ich bin ein Kaukasischer Schäferhund und ca. 1 Jahr alt.
Mit 8 Monaten hat mich mein Besitzer auf die Straße gesetzt und mich meinem Schicksal überlassen! Zum Glück bin ich in einem Shelter und nicht bei einem Schlachter gelandet. Ich lebe jetzt in einem 2 qm großen Käfig ohne eine Chance diesen jemals zu verlassen. In China werde ich keine Familie finden, weil ich zu groß bin und auf der schwarzen Liste stehe. Ich bin total verspielt und liebevoll und wünsche mir eine Familie die Platz und Erfahrung mit so großen Hunden hat. Ich bin geimpft und gechipt.
Derzeit bin ich noch in Shanghai, das Shelter wird alles für mich für den Flug nach Deutschland organisieren und alle Kosten werden übernommen. Bitte melde dich und gib mir eine Chance auf ein Leben in Freiheit bei einer liebevollen Familie!

Kontakt: Frau Fan
0173/1625542 (nach 18 Uhr)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Pascha wurde am 25/7/2017 in Nürnberg geboren und kam am 16/3/2019 ins Tierheim, da ihn sein Besitzer nicht mehr halten kann.
Pascha lebte im Freien auf 2ha, war drei Mal am Tag spazieren, wurde im Auto mitgenommen und  spielt gerne mit seinem Ball. Pascha ist nicht futterneidisch, bekam Trockenfutter Fleisch und Nudeln zu essen, ist verschmust bei seinen Menschen und hat an Silvester Angst.
An der Leinen zieht er recht kräftig, lässt sich aber korrigieren. Bei Katzen möchte er hinterher rennen und auch bei Joggern und Rädern reagierte er in letzter Zeit etwas.
Bei Besuch bellte er, ließ sich aber beruhigen und dann konnte der Besuch auch auf das Gelände.
Bei Fremden ist er anfangs sehr zurückhaltend und abwartend.
{gallery}Bildordner{/gallery}
Am 9/7/19 wurde gemeldet, dass seit dem Abend davor! ein Schäferhund vor dem Haus an dem Fahrradständer angebunden ist mit einer Kette.
Er wurde abgeholt, ins Tierheim gebracht und versorgt. Er ist gechipt aber nicht registriert. Der Rüde ist noch sehr jung.


Rasse:              Mix

Geschlecht:       Hündin

Alter:                12/2012

Größe:              55 cm





Sindy kam zusammen mit ihren Welpen in unser Partnertierheim am Plattensee. Sie hat ihre Kleinen im Hof eines leerstehenden Hauses zur Welt gebracht und dort gepflegt, die Anwohner aus der Straße haben sie über mehrere Wochen gefüttert und umsorgt. Dann wurden das Tierheim von den Anwohnern informiert und um Hilfe bei der Vermittlung gebeten.

Sindy ist eine sehr gutmütige, überaus anhängliche Hündin. Sie sehnt sich nach Aufmerksamkeit und ist hin und weg von Liebkosungen. Für sie ist eine feste Bindung zu einem Herrchen oder Frauchen besonders wichtig, daher suchen wir für sie eine Familie, in der sie viel mit ihren Menschen zusammen sein kann. Sie ist eine wunderbare, warmherzige Hündin, die sich nach den vielen Tiefen in ihrem Leben nun endlich nach einem sicheren Zuhause sehnt. Sie ist dominant mit anderen Hunden, möchte gerne in den Hundegruppen Chefin sein.  Ist sie in ihrem Auslauf möchte sie nicht, dass jemand hineingreift, da knurrt sie und würde auch beißen. Im Freien lässt sie sich von den Pflegern gerne streicheln und auch bürsten.

Sindy kann nach Heilbronn kommen sobald sich Interessenten für sie melden.



Rasse:              Schäferhund Mix

Geschlecht:       Rüde

Alter:                01/2012

Größe:              60 cm


 


Stocki wurde von seinem Besitzer in der Tötungsstation abgeben, weil er ständig ausgerissen ist, was von dem löchrigen, schlechtem Zaun nicht verhindert wurde und kam in unser Partnertierheim am Plattensee. Stocki hat einen großen Bewegungsbedarf, ist ein sehr menschenbezogener Hund. Seine lustigen schiefen Ohren spiegeln seine fröhliche, immer für jeden Spaß bereite und verrückte Art wieder. Auch wenn es ein großartiger, anhänglicher Familienhund wird, darf man nicht vergessen, dass es viel Bedarf bei Hundearbeit gibt und er einen großen Bedarf hat mit seinem Besitzer die Gesellschaft zu teilen. Wahrscheinlich ist auch seine Ausbrecherei darauf zurück zu führen, da er recht isoliert im Garten gehalten wurde.
Stocki sehnt sich nach einem Besitzer der ihm Aufgaben gibt und wo er glücklich auf die Belohnung warten kann. Er ist mit Erwachsenen und Kindern sehr freundlich, geht gerne und geschickt spazieren. Mit Hündinnen kommt er ausnahmelos gut aus, bei Rüden ist er sehr wählerisch.

Stocki kann nach Heilbronn kommen sobald sich Interessenten für ihn melden.