Große Hunde

Hier sehen Sie unsere XL Bewohner.


Aaron ist ein großer kräftiger Labrador Mischling der 2013 von einem Ehepaar übernommen wurde.
Da er so kräftig ist wurde er nicht oft Gassi geführt und hatte kaum Sozialkontakte mit anderen Hunden, so dass er mit einigen Hündinnen - aber nicht mit allen - verträglich ist. Katzen mag er gar nicht. Aaron kann halbtags alleine bleiben und liebt Wasser.
In seiner Familie hat er die Führung übernommen und alle beschützt, da er dies als seine Aufgabe angesehen hat. Besuch möchte er nicht ins Haus lassen. Draußen ließ er niemand in die Nähe von der Leine und seinen Menschen und hat auch schon einige Male geschnappt und leicht gebissen. Aaron reagiert auch sehr unhöflich bei Menschen mit Stöcken, Rädern und Joggern.
Im Tierheim geht er wedelnd in seinen Auslauf und beim Spazierengehen und Herausholen aus dem Auslauf freut er sich über jede Aufmerksamkeit. Er ist anhänglich, spielt ab und an auch mit dem Ball, kann Sitz und Platz und kommt wenn er gerufen wird.
Für Aaron suchen wir verantwortungsbewusste, erfahrene Menschen, die ihm klare Regeln vorgeben, bei anderen Menschen und Besuch sich ihrer Verantwortung bewusst sind und ggf. auch mit Maulkorb mit ihm arbeiten.

Rasse:              Labrador-Pointer-Mix ?

Geschlecht:       Hündin

Alter:                ca. 3 Jahre alt

Größe:              63 cm

 

Die junge Hündin kam in unserem Partnertierheim am Plattensee. Über ihr Vorleben ist nichts bekannt. Afro ist eine starke, sehr aktive und liebenswerte Hündin. 

Bei Männern ist sie anfangs etwas schüchtern, dennoch ist sie bei den Pflegern sehr freundlich, da sie gemerkt hat, dass man ihr nichts Böses will. Artgenossen gegenüber verhält sich Afro dominant und kommt nicht mit anderen Hunden zurecht. Mit etwas Arbeit und Konsequenz wird sie sicher ein toller Familienhund. Beim Tierarzt lässt sie sich ohne Maulkorb behandeln.

Für Afro suchen wir eine aktive Familie, die ihr gerecht wird und ausreichende Zeit und Geduld für die Beschäftigung, Erziehung und den Besuch einer Hundeschule hat.

Afro kann nach Heilbronn kommen sobald sich Interessenten für sie melden.


Aslans Besitzer konnten ihn nicht mehr versorgen und so wurde er zusammen mit Amy im Tierheim untergebracht. Aslan ist ein riesiger, sehr hochbeiniger, schmaler Kangalrüde, der sehr an Amy hängt, nach anfänglichem Ziehen gut an der Leine läuft und klare Anweisungen der Gassigeher ohne Probleme befolgt. Für die beiden suchen wir – auch getrennt voneinander – ein schönes artgerechtes Zuhause. Amy hat ein neues Zuhause gefunden.

Liebe Hunde Fans, darf ich vorstellen: Das ist Baily. 
Und Baily ist ein kleiner Held, denn der hübsche Bub hat sein Leben für uns Menschen riskiert, da er als Mienensuchhund diente und die Miene auch fand. Damit hat er Menschenleben gerettet und dabei sein Bein verloren. Aber der 4 jährige Kangal Mischling lässt sich davon nicht abhalten, trotzdem glücklich zu sein, zu spielen und toben und zu rennen, wie jeder andere Hund auch. Was dem süßen Bub nun aber noch zu seinem Glück fehlt, das er wahrlich verdient hat, ist eine liebevolle Familie, die im ein festes Zuhause für immer gibt. Baily ist ein sehr lieber und verträglicher Rüde. Er ist geimpft entwurmt gechipt und kastriert.
Seine Menschen sollten ihn seinen Anlagen entsprechend auslasten und fordern können und ihm eine liebevolle Zukunft schenken.

Ich leiste Vermittlungshilfe, Baily wird nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und Schutzgebühr vermittelt.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bobby wurde abgegeben, da er keinen Besuch mehr in die Wohnung lassen wollte. Seit Vater ist Kaukasier, die Mutter ein Kaukasier Berner Sennen Mix. Bobby kennt das Fahren im Auto, geht Fuß, kennt Pfote geben und tot stellen und beschützt an der Leine abends, tagsüber freut er sich an allen Menschen. Bobby verteidigt sein Futter nicht, er hat es gelernt erst nach Erlaubnis an den Napf zu gehen. Er mag Hündinnen, bei Rüden ist er recht kritisch, Kinder haben im Haushalt nicht gelebt. Bobby macht gerne Suchspiele und spielt Ball, den er nach mehrmaligen Aufforderungen auch wieder zurückgibt. Er wurde mit rohem Fleisch, Karotten und Reis sowie Trockenfutter gefüttert. Nachdem sein Frauchen weggezogen ist war der Rest der Familie mit ihm überfordert, zuletzt ließ er auch den Bruder nicht mehr ins Haus und hätte gebissen. Er badet gerne, an den Pfoten anfassen lassen möchte er sich nicht.

Chester wurde im Tierheim wegen Überforderung abgegeben. Er lebte nur zehn Tage bei der Dame, die ihn abgegeben hat. Sie hatte ihn über ebay Kleinanzeigen gekauft. Im russischen Impfpass sind bereits zwei weitere Besitzer angegeben, so dass der Junghund bislang ein Wanderpokal war.
Chester war zu Beginn sehr schüchtern, taute aber nach zwei Tagen auf und ist nun aktiv, liebt Spaziergänge und sucht ein Zuhause mit Hundeerfahrung und genügend Zeit & Freude zum Auslasten des Hundes und Besuch einer Hundeschule vorhanden ist.
Chester wurde als anhänglich beschrieben, er liebt Zerrspiele, hat Angst bei Gewitter, ist stubenrein und hat Besucher in die Wohnung gelassen. Das Alleinebleiben muss man mit ihm noch üben genauso wie das Autofahren, da wurde ihm bei der Fahrt ins Tierheim schlecht. Bei Hundebegegnungen zog er hin, bei Rüden war er eher ängstlich, mit Hündinnen hat er gespielt. Erfahrungen mit Katzen liegen nicht vor.

Rasse:              Cane Corso

Geschlecht:       Rüde

Alter:                *2016


Drago kam 2x als Fundhund zu uns ins Tierheim. Beim 1. Mal wurde er wieder von seinen Besitzern abgeholt, beim 2. Mal fand man ihn unter einer Hecke im Weinberg und er wurde seit dem nicht mehr bei uns abgeholt.

Drago ist ein wahres Energiebündel und dreht schnell auf. Für ihn ist es wichtig, dass er sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet wird. Bei Hundebegegnungen an der Leine reagiert er nur bei bestimmten Hunden unhöflich. An seiner jagdlichen Motivation, sollte man mit ihm noch arbeiten. Mit seinem Spielzeug kann er aber gut von Reizen abgelenkt werden. Die Grundkommandos wie Sitz, Platz und Fuß beherrscht er. Den Auslauf teilt er sich mit einer großen Hündin die ihm körperlich und seinem oft etwas grobmotorischem Spiel gewachsen ist. Das geht so lange gut, bis er seine Bezugspersonen sieht. Dann wird er eifersüchtig und schnappt die Hündin aufgeregt von der Türe weg. Bei seinen Menschen ist er lieb und verschmust, es gibt aber auch Personen die er nicht mag, hier ist Vorsicht geboten. Drago ist vom Wesen her recht sensibel, möchte gefallen und will es seinen Menschen immer recht machen.

Für Drago suchen wir Rassekenner, die einfühlsam und konsequent mit ihm arbeiten und seiner Größe und seinem Gewicht (ca. 42 kg) gewachsen sind.


Hannes wurde am 17/10 beim Botanischen Obstgarten angebunden aufgefunden. Der ausgesetzte große Rüde hat beim Abbinden die Mitarbeiterin der Tierrettung verletzt und zeigt sich auch im Tierheim als ein Hund, der es sicherlich nicht immer gut hatte.
Hannes geht gerne mit Spazieren und lässt sich mittlerweile auch sein Brustgeschirr gut anziehen, rüpelt aber altersentsprechend indem er seinen Menschen anspringt und zeigt sich im Freien sicher und sehr aufmerksam was andere Menschen und Hunde, die sich in seiner Nähe bewegen angeht.

Der knapp zwei Jahre alte Rüde kam ins Tierheim, da ihn sein Besitzer nicht mehr halten konnte. Jamie hat vor fremden Situationen sowie erhobenen Händen/Leinen Angst und wurde bislang nicht artgerecht im Freien gehalten. Im Tierheim zeigt er sich sehr freundlich mit Menschen und liebt es am Bauch gekrault zu werden. Er geht unheimlich gerne Gassi und ist dabei gut zu führen. An einigen Hunden geht er problemlos vorbei bei anderen ist er aufgrund seiner Kraft schwer zu halten. In seinem letzten Zuhause ist er aus dem Hinterhof ausgebrochen und hat einen kleineren Hund gebissen.

Er sucht verantwortungsvolle Besitzer, die ihm auch seien Grenzen zuweisen können und wo er als vollwertiges Familienmitglied leben darf.


Milan ist ein 3 Jahre alter Landseer Mischling. Er ist 65 cm groß und wiegt 37 kg. Leider hat er an den Hinterbeinen eine Geh Behinderung. Milan ist sehr lieb und verschmust. Mit Artgenossen ist er verträglich. Er ist geimpft entwurmt gechipt und kastriert. Ebenso hat er einen EU Heimtier Pass. 
Wir wünschen uns für ihn Menschen,die ihn trotz Handicap liebevoll aufnehmen und ihn seinen Anlagen entsprechend auslasten und fördern. 
Ich leiste Vermittlungshilfe, Milan wird nach postiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und einer Schutzgebühr über den Tierschutzverein Hopf e.V. vermittelt. 
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der große Rüde wurde am 16. August im Tierheim abgegeben, nachdem er drei Tage zuvor über das Internet gekauft worden war.

Angegeben wurde dort, dass er ein Familienhund sei. Bei seiner neuen Familie hat er allerdings schon am zweiten Tag begonnen alle zu zwicken, hat die  Besitzerin in der Wohnung angeknurrt, sie durfte sich nicht mehr frei bewegen und er schnappte leicht wenn sie versuchte ihn zu korrigieren. Auch der Mann und Sohn wurden angesprungen und gezwickt.

Im Tierheim zeigt er sich freundlich mit allen Menschen, liebt es spazieren zu gehen wobei er auch Kontakt zu den Gassigehern aufnimmt und sich mit Spieli ablenken lässt. Allerdings ist er auch beim Anleinen und Spielen sehr forsch und folgt keinen Vorgaben. Für Pascha suchen wir Menschen mit großer Hundeerfahrung, die ihm souverän seinen Platz zuweisen und mit seinem Schutztrieb Fremden gegenüber umgehen können.

Im Nachhinein hat sich gezeigt, dass er schon als Welpe die Autowerkstatt der Vorbesitzer bewacht hat, Es wurde ihm nie gezeigt wo seine Grenzen sind und was von ihm erwartet wird, auch hat er keinerlei Erziehung und Sozialisierung erfahren.


Pascha wurde am 25/7/2017 in Nürnberg geboren und kam am 16/3/2019 ins Tierheim, da ihn sein Besitzer nicht mehr halten kann.
Pascha lebte im Freien auf 2ha, war drei Mal am Tag spazieren, wurde im Auto mitgenommen und  spielt gerne mit seinem Ball. Pascha ist nicht futterneidisch, bekam Trockenfutter Fleisch und Nudeln zu essen, ist verschmust bei seinen Menschen und hat an Silvester Angst.
An der Leinen zieht er recht kräftig, lässt sich aber korrigieren. Bei Katzen möchte er hinterher rennen und auch bei Joggern und Rädern reagierte er in letzter Zeit etwas.
Bei Besuch bellte er, ließ sich aber beruhigen und dann konnte der Besuch auch auf das Gelände.
Bei Fremden ist er anfangs sehr zurückhaltend und abwartend.

Rasse:              Mix

Geschlecht:       Hündin

Alter:                12/2012

Größe:              55 cm


Sindy kam zusammen mit ihren Welpen in unser Partnertierheim am Plattensee. Sie hat ihre Kleinen im Hof eines leerstehenden Hauses zur Welt gebracht und dort gepflegt, die Anwohner aus der Straße haben sie über mehrere Wochen gefüttert und umsorgt. Dann wurden das Tierheim von den Anwohnern informiert und um Hilfe bei der Vermittlung gebeten.

Sindy ist eine sehr gutmütige, überaus anhängliche Hündin. Sie sehnt sich nach Aufmerksamkeit und ist hin und weg von Liebkosungen. Für sie ist eine feste Bindung zu einem Herrchen oder Frauchen besonders wichtig, daher suchen wir für sie eine Familie, in der sie viel mit ihren Menschen zusammen sein kann. Sie ist eine wunderbare, warmherzige Hündin, die sich nach den vielen Tiefen in ihrem Leben nun endlich nach einem sicheren Zuhause sehnt. Sie ist dominant mit anderen Hunden, möchte gerne in den Hundegruppen Chefin sein.  Ist sie in ihrem Auslauf möchte sie nicht, dass jemand hineingreift, da knurrt sie und würde auch beißen. Im Freien lässt sie sich von den Pflegern gerne streicheln und auch bürsten.

Sindy kann nach Heilbronn kommen sobald sich Interessenten für sie melden.


Rasse:               Malinois Mix

Geschlecht:        Hündin

Alter:                 12/2015

Größe:               61 cm

Trotz der für sie neuen Lebensumstände in unserem Partnertierheim am Plattensee, zeigt sich Tina als sehr aktive und menschenbezogene Hündin, die sich als Familienhund sehr wohlfühlen würde. Mit ihren Artgenossen kommt sie gut aus und sucht keinen Streit solange sie die Chefin sein darf. Hier mangelt es ihr einfach an Erziehung, die sie nie erfahren hat. Auch mit den Pflegern und Besuchern ist sie freundlich und offen. Für Tina suchen wir eine Familie, die sich gerne mit ihr beschäftigt, eine Hundeschule besucht und sich aktiv um ihre Erziehung kümmert.

Tina kann nach Heilbronn kommen sobald sich Interessenten für sie melden


Zalim ist ein imposanter Kangalrüde, der stolze 65kg auf die Waage bringt. Man sollte ihm auch entsprechendes Gewicht entgegen bringen können. Sein Grundgehorsam ist ganz passabel, solange keine Traktoren oder Autos mit Anhänger in der Gegend sind. Gegen diese hat er eine ziemlich große Aversion, und je nach Tagesform fällt die Reaktion mal mehr und mal weniger heftig aus. Zalim ist ein ganz großer Schmuser. Er holt sich darüber sehr viel Selbstvertrauen und Bestätigung für sein Handeln, so dass es empfehlenswerter ist erst nach dem Gassi gehen zu schmusen und nicht schon davor. Zalim sitzt zusammen mit seiner Zellen-Genossin Lisa im Gehege. Mit anderen Hunden kann Zalim vergesellschaftet werden, auch wenn er sie zu Beginn meist doof findet. Gegenüber Menschen ist Zalim sehr anständig. Aufgrund seiner Größe sollten die Kinder im Haushalt aber auch schon etwas größer sein. Er wurde abgegeben, da er immer wieder aus dem Gartengrundstück entlaufen ist und kam sehr abgemagert im Tierheim an. Er soll mit Hündinnen verträglich sein und hat im Winter auch ab und an den Schlitten der Kinder gezogen. Zalim kennt das Fahren im Auto und verteidigt im Tierheim seinen Auslauf, man sollte nicht hinein fassen.

Herdenschutzhunde sind aufgrund ihrer selbstbewussten und eigenständigen Art keine Anfängerhunde, sondern sollten grundsätzlich nur in verantwortungsvolle Hände, zu Leuten, die entsprechend Platz und Ahnung von diesen Hunden haben. Herdenschutzhunde sind faszinierende Hunde, aber sehr eigenwillig und schwierig zu erziehen. Sie sind treu und anhänglich, zeigen jedoch nie den die Art Gehorsam, den bspw. ein gut erzogener Schäferhund zeigt. Man geht mit ihnen eher eine Art Partnerschaft auf gegenseitigem Respekt ein. Wer sich mit den Eigenarten vertraut macht und die gewissen Einschränkungen, die man möglicherweise bei der Haltung eines solchen Hundes in Kauf nehmen muss beachtet, hat einen Freund fürs Leben.