Romeo wurde am 03.04.2021 bei uns abgegeben, da er zum zweiten Mal den vorbeirennenden Enkel kräftig in die Backe gezwickt hat. Trubel und kleine Kinder kennt er laut Besitzer nicht. Seine Bezugsperson war die erst kürzlich verstorbene Frau. Von ihr ließ er sich streicheln und bürsten, zu dem Mann hat er wenig die Nähe gesucht.
Der 7-jährige Wäller ist stubenrein, kann halbtags alleine bleiben und kennt das Fahren mit dem Auto. Romeo hat Angst vor dem Fön und Staubsauger und verkriecht sich bei Gewitter. Er bettelt nicht am Tisch und lässt Besucher in die Wohnung, allerdings springt er sie zur Begrüßung an. Mit einem Ball oder anderem Spielzeug beschäftigt er sich nicht. Beim Futter ist er der Meinung, dass es ihm gehört.
Romeo hat nie eine Welpen- oder Junghundegruppe besucht und auch sonst keinen Kontakt zu anderen Hunden gehabt. Laut Besitzer ist er nur mit einigen Hündinnen verträglich. Der Rüde jagt Katzen und Wild; Jogger, Autos und Räder lässt er nach Ansage aber in Ruhe vorbeigehen bzw. -fahren.
Im Tierheim zeigt sich Romeo aktuell noch sehr unsicher und etwas misstrauisch. Er wedelt vorsichtig wenn man ihn ruft und anspricht, kommt aber noch nicht freiwillig um die Leine anzulegen. Er kann Sitz und Platz und geht gerne spazieren. Für ihn suchen wir ein ruhiges Zuhause bei erfahrenen Menschen, die ihn nicht bedrängen und ihm Zeit zum Eingewöhnen und Vertrauen aufbauen geben.

Helfen als Sponsor

Blickpunkt Tier

Blickpunkt TierHier die Ausgabe 22 der Blickpunkt Tier zum Download
(Größe 4,7 MB, PDF-Format)

Anmeldung