Katzen- Wohnung

Bitte beachten Sie auch die Hinweise hier.


Balu und Django kamen nach nur 8 Wochen aus ihrem neuen Zuhause wieder zurück ins Tierheim Ettlingen, weil man gemerkt hat, dass man sich doch nicht dafür eignet.
Am 16.10.2020 wurden die beiden Katerbrüder zum ersten mal bei uns abgegeben, weil es Probleme gab als das Baby da war. Zu lebhaft, zu wenig Aufmerksamkeit, Einschränkungen im jahrelang vertrauten Revier…all das hat dazu geführt, dass die beiden ruhigen und sensiblen Kater immer mehr gestresst waren von der neuen Situation und unsauber wurden. 
Bei uns im Tierheim benutzen sie ausschließlich ihre Toiletten und sind absolut sauber. Die erste Zeit wieder im Tierheim waren sie noch sehr verstört und ängstlich. Inzwischen sind sie wesentlich aufgeschlossener. Django ist der mutigere von den beiden. Wenn man bei ihnen ist, läuft er immer mit im Zimmer umher, knabbert Cracker aus einem ihrer Fummelnäpfe oder rollt seinen Futterball. Balu kommt zwar auch aus seiner Höhle, ist aber noch vorsichtiger. Er mag es sehr in einer  Höhle verschmust und gekrault zu werden. Da wirft er sich auch schon mal genießerisch auf den Rücken.
Da die beiden hübschen Brüder sehr sensibel sind brauchen sie unbedingt ein ruhiges beständiges Zuhause. Ihre Menschen sollten ihnen mit viel Liebe und Geduld einfach die Zeit geben, die sie brauchen, um anzukommen und Vertrauen zu fassen. Dann spielen die zwei auch sehr gerne mit Kartons, Papier oder jagen einer Angel hinterher. Ihr neues Heim sollte auf jeden Fall einen gesicherten Balkon/Terrasse haben.
Dieses Zuhause sollte dieses Mal auch ihr „für immer Zuhause“ sein. Deshalb möchten wir in diesem Zusammenhang nochmal alle Interessenten bitten, sich die Anschaffung eines Tieres sehr gründlich zu überlegen. Denn das heißt lebenslange Verantwortung, auch wenn die Tiere alt und krank werden.
Die beiden möchten natürlich nur gemeinsam ausziehen.
Interessenten melden sich bitte bei: Tierschutzverein Ettlingen e.V., 76275 Ettlingen, Telefon: 0176/43134528 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Chico kam Ende Juni 2020 als Fundkatze ins Tierheim Ettlingen. Zum Glück, hat ihn ein tierlieber Mensch zu uns gebracht. Denn der Schmusebär war in einem miserablen Zustand. Flöhe, verfilztes Fell, abgemagert und kaputte Zähne.
Die Erstuntersuchung beim Tierarzt hat ergeben, daß er nicht nur Zahnprobleme hat sondern auch eine Schilddrüsenunterfunktuion. Inzwischen hat der gutmütige Kerl seine Zahnoperation bestens überstanden und seine Schilddrüsenwerte sind gut eingestellt. Sein Medikament dafür nimmt Chico problemlos. Bevorzugt allerdings mit Leberwurstcreme.
Dank der liebevollen Pflege unseres Teams, tägliches Bürsten eingeschlossen, hat sich unser großer Roter zu einem wirklich hübschen Kater entwickelt, der sehr gerne und viel zu erzählen weiß und einfach nur bei den Menschen sein möchte. Obwohl ihn seine Ex-Besitzer offensichtlich so vernachlässigt haben, hat Chico das Vertrauen in uns Menschen nicht verloren. Da unser Opi nicht mehr so gut hört, leichte Arthrose und Muskelschwund zeigt, braucht er ein ruhiges Zuhause bei Menschen mit einem regelmäßigen beständigen Tagesablauf. Sie sollten viel Zeit haben sich mit ihm zu beschäftigen, da Chico aufgrund des Muskelschwunds viel Bewegung haben muß.
Er liebt warme Kuschelplätze, kann aber auch noch zügig der Katzenangel oder einem Leckerli hinterherlaufen, wenn man ihn auffordert. Sein Trockenfutter sollte an mehreren Stellen verteilt in sogenannten Fummelnäpfen und einem Futterball sein, damit er dabei schon Bewegung hat und bzgl. seinem Gewicht nicht zu viel auf einmal verschlingt. Chicos Zuhause sollte keine Treppen haben, gerne aber Fenster, die er über bereitgestellte Katzenstufen erreichen kann. Ebenso wichtig ist ihm ein katzensicherer Balkon / Terrasse, da er im Sommer gerne ein Schläfchen in der Sonne macht.
Interessenten melden sich bitte bei: Tierschutzverein Ettlingen e.V., 76275 Ettlingen, Telefon: 0176/43134528 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die hübsche Katzendame hatte vermutlich einen Unfall und wurde am 18.05.2021 in der Tierklinik am Kreuzband operiert. Im Tierheim erholt sie sich aktuell von ihrem Eingriff.
Leila ist lieb und lässt sich gerne streicheln. Sie wurde positiv auf Leukose (FeLV) getestet, so dass wir für Leila ein Zuhause als Einzelkatze in der Wohnungshaltung suchen oder sie zu einer ebenfalls FeLV positiven Katze dazu vermitteln.

Die beiden fast 4-jährigen Kater Max und Moritz (früher Cap und Capper) wurden am 21.04.2021 im Tierheim abgegeben. Sie lebten bislang in der Wohnung und fingen nun an mehr als sonst zu markieren, da sie mit dem Nachwuchs nicht klar kamen. Bei Fremden und Besuch waren sie vorsichtig und versteckten sich. Sie wurden als gutmütig und aktiv in vertrauter Umgebung beschrieben.

Die beiden Brüder wurden am 04.05.2021 in ein neues Zuhause mit Freigang vermittelt. Leider machen die 2 und 3 Jahre alten Kinder den beiden so sehr zu schaffen, dass wir erneut versuchen ein passendes Zuhause zu finden. Laute Geräusche und hektisches Verhalten machen ihnen Angst. Wenn sie erst mal Vertrauen gefasst haben, werden sie zu richtigen Schmusern. Gegen Abend, wenn es etwas ruhiger ist, kommen sie aus ihren Verstecken. Das neue Zuhause sollte ein ruhiger Haushalt ohne Kleinkinder sein. Da sie Draußen vermutlich auch große Angst haben, wäre eine Wohnungshaltung mit Balkon oder gesichertem Garten schön.

Max und Moritz sind seit dem 12.06.2021 wieder bei uns im Tierheim.

Die beiden männlichen Katzenkinder Scooby & Doo wurden am 18.05.2021 in einer Scheune in Neudenau ohne Mama gefunden. Sie sind an Schnupfen erkrankt. Aufgrund der langen unbehandelten Augenentzündung musste bei Scooby leider das rechte Auge entfernt werden. Die beiden sind noch in medizinischer Behandlung und brauchen noch Aufpebbelzeit. Scooby und Doo hängen sehr aneinander und werden gemeinsam in die Wohnungshaltung vermittelt. 
Scooby ist sehr neugierig und kommt auf den Schoß gekrabbelt. Sein Bruder Doo ist noch unsicher und lässt Scobby vorgehen. Gemeinsam toben sie dem Bällchen hinter und anschließend wird ganz eng gekuschelt. 

Scooby und Doo sind auf einer Pflegestelle in 74259 Widdern untergebracht. Bei Interesse können Sie sich gerne per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Tommy wurde abgegeben, weil seine Besitzerin mit ihm überfordert war und so durfte er auf eine freie Pflegestelle in 31655 Stadthagen ziehen. 
Hier wartet er nun schon seit fast 3 Jahren darauf, von SEINEN Menschen entdeckt zu werden, aber die traurige Realität ist, dass dieser wunderhübsche Kater bislang keine einzige Anfrage hatte...
Warum? Vielleicht weil er, obwohl er seine Bezugspersonen heiß und innig liebt, doch auch ein echter Charakterkater ist, der zeigt, wenn etwas nicht in seinem momentanen Interesse liegt. Doch nicht nur der Verlust seines Zuhauses, die lange Wartezeit in der Pflegestelle und sein doch eigentlich ganz katzentypischer Charakter machen ihn zu einem echten Notfall; er hat auch gleich ein ganze Reihe an gesundheitlichen Problemen mitgebracht. So mussten wir feststellen, dass er einen alten Beckenbruch hat, vermutlich Folge eines Unfalls oder Sturzes. Im Moment behindert diese alte Verletzung ihn gar nicht. Trotzdem sollten seine neue Besitzer sich bewusst sein, dass diese mit fortschreitendem Alter evtl. Schmerzen verursachen kann und entsprechend behandelt werden muss. Auch neigt der hübsche Rottiger dazu, Struvitkristalle in seiner Blase zu bilden. Um einer Kristallbildung vorzubeugen, benötigt Tommy eine spezielle Fütterung (hochwertiges, zucker- und getreidefreies Nassfutter und ab und an halt das Urinary Trocken- oder Nassfutter) und auch regelmäßige Urinuntersuchungen müssen durchgeführt werden.
Und als hätte der arme Kerl damit nicht schon genug Handicaps, wurde er zu allem Überfluss auch noch FIV-positiv getestet. Diese viral bedingte und für andere Katzen ansteckende Immunschwächeerkrankung ist leider nicht heilbar und Halter dieser Katzen sollten sich der Möglichkeit bewusst sein, dass durchaus sehr regelmäßige Tierarztbesuche anstehen können. Trotzdem können auch FIV-positive Katzen mit dieser Infektion durchaus sehr alt werden. Auf seiner Pflegestelle hat Tommy derzeit keine auffälligen gesundheitlichen Probleme. Überhaupt hat er sich dort nach einer längeren Eingewöhnungszeit zu einem echten Traumkater mit eigenem Kopf gemausert. Mehr über ihn schreibt sein Pflegefrauchen auf: www.couch-gesucht.de

Tommy wird über ANAA-Katzen Deutschland e. V. vermittelt. Interessenten melden sich bitte bei Marion Heidenreich, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Helfen als Sponsor

Blickpunkt Tier

Blickpunkt TierHier die Ausgabe 22 der Blickpunkt Tier zum Download
(Größe 4,7 MB, PDF-Format)

Anmeldung