Mein Hund

Alle unsere Tiere werden kastriert, geimpft und entwurmt und die Hunde, Frettchen und Katzen zusätzlich gechipt bzw. tätowiert abgegeben.Selbstverständlich liegt uns neben der artgerechten Haltung besonders die Gesundheit unserer Schützlinge am Herzen und wir sind bemüht nur gesunde Tiere zu vermitteln, weshalb auch eine Tierärztin halbtags bei uns beschäftigt ist. Dennoch kann es in Einzelfällen dazu kommen, dass Tiere kurz nach ihrer Vermittlung erkranken. In diesem Fall setzen Sie sich bitte sofort mit uns in Verbindung.Für ältere und pflegebedürftige Tiere suchen wir immer Dauerpflegestellen, für frisch operierte Tiere auch Kurzzeit-Pflegestellen.Im Schnitt befinden sich ca. 70 Hunde, 150 Katzen und zwischen 50 und 100 Kleintiere in der Obhut des Tierheims, die von ausgebildeten Kräften versorgt werden. Auch um die immensen Kosten für Unterbringung und tierärztlicher Versorgung bewältigen zu können, sind wir gezwungen bei der Vermittlung unserer Tiere eine Schutzgebühr zu erheben.

Hunde

Bei dem Vermittlungsgespräch versuchen wir für die neuen Hundebesitzer den Hund zu finden, der am besten zu seinen Vorstellungen und Lebensumständen passt. Zwingend ist, dass der Hund vollständig in die Familie integriert wird. Eine Haltung im Zwinger oder an einer Laufkette lehnen wir ab. Sollten Sie sich für einen Welpen entscheiden, so ist der Besuch einer Welpengruppe Voraussetzung für die Vermittlung. Auch bei erwachsenen Tieren empfehlen wir dringend den Besuch einer Hundeschule oder eines Hundeplatzes.
Unterbringung:
Für unsere Hunde stehen zwei große Ausläufe mit Gruppenhaltung und 15 kleinere Ausläufe zur Verfügung. Die Schlafplätze der Hunde befinden sich im Hundehaus oder in größeren Boxen, die teilweise mit Rotlichtlampen ausgestattet sind. Es wird immer versucht, Hunde mindestens zu zweit zu halten. Nur absolut unverträgliche Zeitgenossen werden einzeln gehalten.

Katzen

Wohnungskatzen für Berufstätige werden - genau wie Katzenbabys - nur zu zweit oder zu einer schon vorhandenen Katze vermittelt. Die Verpflichtung zur Kastration der Jungkatzen ist Bestandteil des Abgabevertrags.


Unterbringung:
Täglich werden Katzen im Tierheim abgegeben, die teils verletzt sind oder sich in einem schlechten gesundheitlichen Zustand befinden. Nach tierärztlicher Behandlung in der Quarantänestation werden die Katzen geimpft, entwurmt und kastriert. Danach werden sie im Katzenhaus untergebracht und von dort aus vermittelt.

Kleintiere

Rudeltiere wie z.B. Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse, Ratten oder Chinchillas, werden nur paarweise oder zu einem schon vorhandenen Tier in einen ausreichend großen Käfig oder eine Voliere/Terrarium vermittelt.

 

Unterbringung

Das Heilbronner TH besitzt seit Oktober 2003 zwei große Freigehege für Kaninchen, ausgestattet mit isolierten Hütten und viel Platz zum Spielen&Toben. Alle anderen Tiere sind in Volieren bzw. großen Käfigen im Gebäude untergebracht.

Tiervielfalt

Unter die Kategorie Kleintiere fallen vor allem Kaninchen und Meerschweinchen, aber es werden auch immer häufiger Mäuse, Ratten, Hamster, Chinchillas, Frettchen, Degus und Vögel abgegeben oder aus schlechter Haltung übereignet. Sofern Tierarten im Tierheim abgegeben werden, deren artgerechte Haltung wir nicht sicher stellen können (Reptilien etc.), werden diese an die dafür zuständigen Stellen weitergegeben.